Monheim am Rhein, den 18.10.2017

Schule am Lerchenweg

 

Offene Ganztagsschule in Monheim am Rhein

 

 

Aktuelle Informationen Informationen

 

Chronik zurückliegender Schuljahre:

2008/2009 | 2009/2010 | 2010/2011 | 2011/2012 | 2012/2013 | 2013/2014 | 2014/2015 | 2015/2016

     
 
     
 

01.08.17

Gelungenes Projekt: "Chance Schule" -
Profil und Jahresbericht der Lerche in Papierform und zum download

 

Nach nunmehr 12 Jahren "Schule am Lerchenweg" und 11 Jahren "Ganztagsklassen in Kooperation mit der AWO-Bezirksverband Niederrhein e.V." wollten wir unsere gemeinsame Arbeit in neuer Form und mit professionellem Layout präsentieren. Herausgekommen ist eine Broschüre, die in einer Papierauflage von 500 Exemplaren und zum download (mit Klick auf das Titelfoto) für jeden erhältlich ist.

 

Die Broschüre stellt im ersten Teil einige ausgewählte Schwerpunkte unserer Arbeit dar. Den zweiten Teil haben alle 12 Klassen mit Bildern und Texten einer ausgewählten Aktivität aus dem vergangenen Schuljahr auf jeweils einer Doppelseite selbst gestaltet.

 

Wir finden, ein Blick in die Broschüre lohnt!

 
 
 
     
 

01.08.17

Veränderungen im Lerchenweg Team zum Schuljahr 2017/18

 

Herzlich begrüßen wir zur Verstärkung unseres Teams und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit:

 

- Noëmi Schwaderlapp (Grundschullehrerin ohne Klasse)

- Serife Ay (Grundschullehrerin ohne eigene Klasse)

- Nele Bartsch (Lehrerin ohne eigene Klasse)

- Anika Kauschitz (Erzieherin und Gruppenleitung 4a)

- Kerstin Klimach (Erzieherin und Gruppenleitung 1c)

- Lena Blödgen (Freiwilliges Soziales Jahr / FSJ)

- Canay Özen (Freiwilliges Soziales Jahr / FSJ)

- Lea Waldeck(Freiwilliges Soziales Jahr / FSJ)

- Rachel Pardo Carrasco (Schulbegleitung / Integrationshelferin)

- Mara Schmitz (Erzieherin im Anerkennungsjahr)

- Wiebke Schorn (Lehramtsanwärterin)

 

Zum Schuljahresende verabschiedet haben sich:

 

- Nathalie Kagon (wechselt auf die andere Rheinseite in den Kreis Neuss)

- Tiana Neuß (Ausbildungsende)

- Dilan Ulas (hat ihr Freiwilliges Soziales Jahr beendet)

- Sevde Kavalci (hat ihr Freiwilliges Soziales Jahr beendet)

- Amelie Sommer (Mutterschutz und Elternzeit im Schuljahr 17/18)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

 

 

1

 
 
     
 

24.07.17

Die Termine für das Schuljahr 2017/18 sind online

 

Unter dem Button "Service - Termine" finden Sie aktualisiert, aber ohne Gewähr, die Termine für das gesamte neue Schuljahr 2017/18.

 
 
     
 

12.07.17

Sommerferien 2017:

Erholung für Kinder und Mitarbeiter - und danach mit frischem Schwung und guten Mutes mitten hinein in die Herausforderungen eines neuen Schuljahres

 

wünscht das Team der Schule am Lerchenweg

 

Nur noch wenige Schultage und ein paar Tränen am letzten Schultag zum Abschied von den vierten Klassen, dann ist das Schuljahr 2016/17 Geschichte. Alle Kinder und das gesamte Team freuen sich verdientermaßen auf erholsame Ferienwochen. Wenn Sie auf dieser Seite herunterscrollen, werden Sie sehen, dass wieder einmal ein ereignisreiches Schuljahr hinter uns liegt.

 

Neue Herausforderungen wird es natürlich auch im nächsten Schuljahr wieder geben ... und eine weitere Ganztagsklasse, womit dann 9 von 12 Klassen als Ganztagsklassen geführt werden. Sukzessive sollen in den nächsten Jahren die letzten drei verbliebenen Klassen folgen.

 

Natürlich haben wir uns auch in diesem Jahr über die große Nachfrage nach Schulplätzen am Lerchenweg gefreut, aber die Arbeit in den großen Klassen mit herausfordernden Zusatzaufgaben wie "Inklusion" und "Flüchtlingskinder" waren und sind nach wie vor auch für uns nicht "mit links" in den Griff zu bekommen. Die Personalsituation wird aber auch im kommenden Schuljahr erfreulich gut sein, so dass wir davon ausgehen, uns nach den Ferien mit neuer Kraft und voller Optimismus den Herausforderungen des neuen Schuljahres 2017/18 stellen zu können. Alle ausgeschriebenen Stellen konnten besetzt werden. Das schließt eine Kollegin für den Unterricht im neuen Fach "Islamische Religionslehre" mit ein. Details dazu erfahren Sie zum Schuljahresbeginn im Verlauf der Elternabende.

 

In den Sommerferien wird es mit Ausnahme der Ferienbetreuung für die Ganztagskinder (siehe Ferienprogramm) in der zweiten Hälfte eher ruhig bleiben. Bau- und Renovierungsmaßnahmen sind in diesem Jahr nicht vorgesehen.

 

Jetzt sind alle Menschen hier im Haus zunächst mal voller Vorfreude auf die kommenden Wochen.

In diesem Sinn wünscht das gesamte Team "Schöne Ferien"!

 
 
     
 

30.06.17

"Die Reise zum Sandplaneten Kruch" - Wortmalerei 2017

 

Auf dem Marktplatz der Kruchianer

 

Im Rahmen des Projektes "Wortmalerei" haben die Kinder der 3a, 3b und 3c den Planeten Kruch erfunden.

 

Der Spielplatz am Lindenplatz verwandelte sich vor den Augen der Zuschauer in einen fremden Sandplaneten. Die Zuschauer hatten am heutigen Präsentationstag die Möglichkeit, sich eine Szene anzuschauen und zu erleben, wie die Kruchianer leben, sich verhalten, wie sie gehen, wie sie sprechen, wie sie sich begrüßen und was sie sonst noch so alles tun.

 

Dartsteller und Zuschauer waren mit Begeisterung dabei und spendeten am Ende viel Applaus. Auch die beiden Künstlerinnen Lella Boos und Sandy Kraus, die die Kinder ein ganzes Schuljahr bei dem Projekt begleitet haben, waren stolz auf die Kinder der 3. Jahrgänge ... und sehr froh, dass das Wetter letztlich doch noch mitgespielt hat.

 

"Wortmalerei" ist ein Projekt der Schule am Lerchenweg in Koopertion mit der Kunstschule Monheim und dem Ulla-Hahn-Haus.

 
 
     
 

02.06.17

"Cook and Chill" - Essen am Lerchenweg erhält deutliche Qualitätssteigerung

 

Ab nächste Woche in neuer Form: Essensausgabe am Lerchenweg

 

Nach intensiver Vorplanung und einer städtischen Investition von ca. 30.000,- € in neue Öfen wird die Verpflegung unserer Kinder ab Dienstag, 06.06.17 auf das neue Verfahren umgestellt.

 

Während das Essen bisher am frühen Morgen gekocht, anschließend verpackt und ausgeliefert wurde, um nach mehreren Stunden durchgängig warmgehalten serviert zu werden, arbeitet das neue Verfahren zunächst mit Kühlung. Vorteil: Das Essen kommt frischer, optisch ansprechender, gesünder und vor allem leckerer auf den Tisch.

 

Nach wie vor kocht der Caterer das Essen tagesaktuell mit frischen Zutaten. Anstatt es aber warm zu halten, wird es kurz vor dem Garpunkt blitzschnell auf ca. 6 Grad (etwas unter Kühlschranktemperatur) runtergekühlt, also "cook and chill". Das Essen wird anschließend kalt ... aber nicht tiefgefroren ... ausgeliefert und vor Ort in den o.g. Spezialöfen fertig gegart. Direkt im Anschluss kommt es auf den Tisch.

 

Unsere vier motivierten Küchenkräfte werden in der Einführungswoche von einem erfahrenen Koch angeleitet.

 

Diese Art der Essensaufbereitung gilt aktuell als "state of the art" in der Mensaverpflegung, also als die beste Form der Zubereitung, wenn Kochen vor Ort nicht möglich oder sinnvoll erscheint. Wir versprechen uns sehr viel von der Umstellung und bedanken uns bei allen Beteiligten, die die Umsetzung begleitet und unterstützt haben.

 
 
     
 

02.05.17

"Einfach gemeinsam" -

Projektwoche: Dienstag,16.05. - Freitag, 19.05.2017 / Schulfest: Samstag, 20.05.2017

 

Helferplan Schulfest (pdf-Datei)

 

Logo des Anbieters "Gewaltfrei Lernen" mit Link zur Homepage

 

"Gewaltfrei Lernen macht Kinder und Jugendliche für die gemeinschaftliche Arbeit in der Klasse und das Lösen von Konflikten wortstark und handlungsfähig! Das evaluierte Programm verbindet erlebnisreiche Partnerspiele für Soziales Lernen mit einer Konfliktschulung gegen Ausgrenzung, Gewalt und Mobbing. Es nutzt Bewegung intensiv und vielfältig für ganzheitliches Erleben und Lernen. Ziel ist es, die Sicherheit, die Gesundheit und hervorragende Bildungsvoraussetzungen für Kinder, Jugendliche und Lehrer zu fördern!" (Zitat von der Homepage Gewaltfrei Lernen)

 

Die Schulgemeinschaft der Schule am Lerchenweg fühlt sich dieser Zielsetzung genauso verpflichtet und hat sich daher für die Durchführung dieses nachhaltig wirkenden Projektes eingesetzt. Wir freuen uns auf die Woche im Mai, in denen wir zusammen mit den Mitarbeitern des Anbieters "Gewaltfrei Lernen" das Projekt durchführen dürfen.

 

Projekte dieser Art sind für unsere Schule sinnvoll und wertvoll. Sie haben aber auch Ihren Preis. Neben den Eltern (5,- € pro Kind) beteiligen sich der Förderverein unserer Schule und verschiedene Sponsoren.

 

Die Projektwoche endet mit einem Schulfest auf unserem Gelände am Samstag, dem 20.05.17 von 14:00 - 18:00 Uhr. In Zeiten, in denen weltweit Unterschiede wieder mehr betont werden als Gemeinsamkeiten, setzen wir mit unserem schlicht formulierten Motto einen markanten Gegenpol: "Einfach gemeinsam"

 
 
     
 

07.04.17

Lerchenweg-Team wünscht allen Familien Frohe Ostern

 

 
 
     
 

28.03.17

Feuer(wehr)-Projekt am Lerchenweg -

Feuer, Licht, Wärme und Brandschutz

 

Seit Mitte März wird den Schülerinnen und Schüler des 3. Schuljahres im Rahmen des Sachunterrichts ein Projekt zum Thema Feuer, Licht, Wärme und Brandschutz angeboten. Das sechswöchige Projekt findet in enger Kooperation mit der Monheimer Feuerwehr statt.

 

Die Lerninhalte werden sowohl von den Lehrerinnen als auch vom städtischen Feuerwehrmann Markus Paikert, vermittelt. Einmal in der Woche unterstützt Herr Paikert den Unterricht mit praxisnahen Unterrichtseinheiten wie Notrufabfrage mittels Notrufkoffer, Erkennen und Benutzen von gekennzeichneten Fluchtwegen, Verhalten im Brandfall und schließlich auch Einsatz eines Feuerlöschers.

 

Zum Abschluss gibt es einen „Aktionstag“, der als Highlight das Projekt abschließt.

 

Die Reihe ist ein weiteres Beispiel für die gewinnbringende Kooperation aller öffentlichen Einrichtungen in der "Hauptstadt für Kinder" Monheim am Rhein.

 

 

1

Großer und kleiner Feuerwehrmann

vor dem Modell eines "Rauchhauses"

 
 
     
 

14.03.17

"Mettmann 2.0" - Schule nimmt an wissenschaftlichem Projekt zur Inklusion teil

...

Die Team der Schule am Lerchenweg hat sich entschieden, an dem

 

Forschungsprojekt

Schulen auf dem Weg in die Inklusion

„Mettmann 2.0“

Inklusives Schulklima erforschen & begleiten 

 

der Universitäten Köln und Potsdam teilzunehmen. Projektinfos finden Sie hier:

https://www.hf.uni-koeln.de/38801 

 

Untersucht wird u.a., wie das gemeinsame Lernen von behinderten und nicht-behinderten Kindern gelingen und wie alle Kinder Lesen und Schreiben sowie Mathematik lernen können.

 

Im Rahmen der auf drei Jahre angelegten wissenschaftlichen Begleitung (2017-2019) werden sowohl die Kinder als auch das Team und Teile der Elternschaft standardisierten Befragungen bzw. Testverfahren unterzogen. Selbstverständlich werden alle Daten vertraulich behandelt und anonymisiert, so dass keine Rückschlüsse auf einzelne Schülerinnen und Schüler sowie pädagogisches Personal möglich sind.

 

Begleitet werden wir von einem wissenschaftliche Team rund um Prof. Hennemann und seine Studenten/Stundentinnen der Universität zu Köln. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen/Hinweise zu der Erhebung haben, wenden Sie sich wie gewohnt vertrauensvoll an das Team der Schule bzw. an die Schulleitung.

 
 
     
 

01.02.17

Veränderungen im Lerchenweg Team

 

Herzlich begrüßen wir zur Verstärkung unseres Teams:

 

- Linda Gürkan (Sozialpädagogin für die Schuleingangsphase - 1/2 Stelle)

- Latifa Koubaa (Sozialpädagogin für die Schuleingangsphase - 1/2 Stelle)

- Claudia Fehrekampf (Erzieherin als Gruppenleitung Ganztagsklasse 2a)

- Amelie Sommer (Grundschullehrerin / Konrektorin)

 

Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit!

 

Die Grundschullehrerin Monika Ivic hat sich entschieden, nach mehr als 11 Jahren Lehrertätigkeit am Lerchenweg nach einer neuen beruflichen Herausforderung zu suchen und verlässt die Schule zum 01.02.17. Für Ihre Tätigkeit im neuen Arbeitsbereich wünschen wir ihr gutes Gelingen.

 

Unser Team würde sich darüber hinaus über weitere Verstärkung freuen (s.u.):

 

 

 

 

 

1

 

 

1

 
 
     
 

27.01.17

Wir stellen ein: "Grundschullehrer/-in mit dem Ausbildungsfach "Islamischer Religionsunterricht (IRU)" in Vollzeit zum 01.05.2017

 

Die Schule am Lerchenweg schreibt zum 01.05.2017 eine Grundschullehrer/-innen-Stelle für das Fach „Islamischen Religionsunterricht (IRU)“ (Vollzeit) aus. Die dafür zu erbringende Unterrichtserlaubnis heißt „Idschaza“.


Eine solche Unterrichtserlaubnis, für die man natürlich auch selbst islamischen Glaubens sein muss, besitzen leider erst sehr wenige Bewerber/-innen, daher ist es gut möglich, dass wir im ersten Durchlauf noch niemanden finden. Dennoch freut sich die Schulleitung über die Ausschreibungsmöglichkeit sehr, könnte es damit doch gelingen, den islamischen Unterricht in die Schule zu holen, wo er aus unserer Sicht genau wie der evangelische und katholische Religionsunterricht auch hingehört.

.

Von den 155 islamischen Eltern unserer SuS haben bereits 114 signalisiert, dass sie für diesen Unterricht anmelden würden. Die moslemischen Eltern sehen das demnach mehrheitlich genauso.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1

 

 

 

 
 
     
 

23.12.16

Wieder geht ein Jahr zu Ende

 

... und einen guten Start ins neue Jahr 2017
wünscht Ihnen das Team der Schule am Lerchenweg

 

Die Schulgemeinschaft der Schule am Lerchenweg ... das sind am Ende dieses Jahres mit 348 Kindern und 52 Mitarbeiter/-innen sowie den dazugehörigen Familien aus 24 Nationen mehr Menschen als je zuvor, allesamt geprägt von unterschiedlichen Kulturen mit vielen Sprachen und Religionen.

 

Das Foto oben enthält Weihnachtsgrüße in fast allen Sprachen, die an unserer Schule gesprochen werden. Wir sind sehr stolz auf diese Gemeinschaft und darüber, das wir als Schulgemeinschaft trotz all unserer Unterschiede zusammenstehen. Gerade am Ende dieses Jahres ist das eine wichtige Botschaft.

 

Gemeinsam haben wir die Vorweihnachtszeit verbracht, Plätzchen gebacken, gebastelt, Weihnachtsgeschichten erzählt, Gedichte vorgetragen und Weihnachstslieder gesungen. Nun freuen wir uns alle auf das Fest und/oder auf freie Tage mit der Familie.

 

Vielen Dank an alle, die uns im Jahr 2016 unterstützt haben und so dazu beigetragen haben, dass wir als Schulgemeinschaft weiterhin gestärkt und mit Freude und Optimismus in das neue Jahr 2017 wechseln werden.

 
 
     
 

28.11.16

Eine Idee setzt sich durch - 10 Jahre gebundener Ganztag an der Schule am Lerchenweg

 

Kinder der Ganztagsklasse 3a mit
Ganztagsleiter Sascha Trojahn und Schulleiter Achim Nöhles

 

In der „Lerche“ gibt es in diesen Tagen guten Grund zu feiern. Genau zehn Jahre ist es her, als in der städtischen Gemeinschaftsgrundschule am Lerchenweg die erste gebundene Ganztagsklasse installiert wurde.

Von Anfang an setzten die Schule und die AWO Niederrhein als Träger des Offenen Ganztags (Ogata) dabei auf das Konzept der sogenannten „echten Ganztagsklassen“, das in Studien und Fachkreisen inzwischen immer mehr als Idealmodell gelobt wird. Nach diesem Konzept bleiben alle Kinder täglich von 8 bis16 Uhr in der Schule. Bis auf den Mittwochnachmittag ist die Teilnahme bis 16 Uhr für alle Kinder ausnahmslos verbindlich. Hausaufgaben im klassischen Sinn kennen die Ganztagsschüler am Lerchenweg hingegen nicht mehr. Der gesamte Schultag ist ein perfekt aufeinander abgestimmter Wechsel aus gemeinsamen Lern- und Freizeiten, zu denen mit dem Frühstück und dem Mittagessen auch die gemeinsamen Mahlzeiten gehören.

Das Weniger an zeitlicher Flexibilität für Eltern und Kinder, was die die anderorts vieldiskutierten Abholzeiten betrifft, wird durch ein deutliches Mehr an verlässlicher Pädagogik und Chancengleichheit ausgeglichen. Es ist nicht mehr so, dass nachmittags das Team des Offenen Ganztags übernimmt, während das Lehrerkollegium geschlossen nach Hause geht, sondern es sind schon morgens Erzieherinnen und Erzieher mit in der Schule und im Unterricht dabei. Und am Nachmittag sind bis 16 Uhr auch immer noch Lehrer und Lehrerinnen als Ansprechpartner für Kinder und Eltern da.

Seit zehn Jahren mehr Anmeldungswünsche als freie Plätze

Das Konzept kommt bei den großen und kleinen Profiteuren offenbar gleichermaßen gut an. Zum neuen Schuljahr wird in der „Lerche“ erstmals in allen drei Klassenzügen ausschließlich für die echte Ganztagsklasse eingeschult. Trotzdem liegen Schulleiter Achim Nöhles schon jetzt mit 95 Anmeldungen mehr Wünsche vor, als er für den nächsten Sommer erfüllen können wird. Und diese Übernachfrage gibt es schon seit den Anfängen der Schule. „Es ist wichtig, dass es auch Alternativen zu unserem System in einer Stadt gibt, aber es ist ganz sicher mindestens ebenso wichtig, dass es auch genau unser Konzept gibt“, betont der Schulleiter. Und das Monheimer Lerche-Modell ist ein absolut Bemerkenswertes, vor allem mit Blick auf die konsequente Umsetzung, wie auch Sascha Trojahn als Leiter des hiesigen Offenen Ganztagsangebotes sowie sein AWO-Kollege und Jugendhilfereferent beim Bezirksverband Niederrhein, Dr. Michael Maas, betonen. Nöhles: „Von Anfang an war es hier unser Ziel, gemeinsam eine Schule aufzubauen, die möglichst jede Benachteiligung, die durch die unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten in den einzelnen Elternhäusern, etwa durch Migrationshintergrund oder berufliche Einspannung, immer besteht, konsequent beseitigt. Von Anfang an stand bei uns die Schaffung größtmöglicher Bildungs- und Chancengleichheit im Focus.“ Die Arbeit daran ist ein großes Gemeinschaftsprojekt. Nur 20 Mitglieder des insgesamt 45-köpfigen Betreuer-Kollegiums sind im klassischen Sinne ausgebildete Grundschul-Lehrkräfte. Die anderen sind Sozial-, Sonder- und Heilpädagogen, FSJler, Erzieherinnen und Erzieher, oder sie haben noch eine andere berufliche Qualifikation.     

 
Für die Arbeit in einer Ganztagsklasse ist somit immer ein Team verantwortlich, das mehrheitlich aus einer Klassenlehrerin und zwei Erzieherinnen besteht. Sie planen und verantworten gemeinsam den Tages- und Wochenablauf ihrer Klasse. AWO-Jugendhilfereferent Michael Maas: „Die Grundschule am Lerchenweg ist dabei ein gelungenes Beispiel für die vielbeschworene Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen Jugendhilfe und Schule. Dieser Anspruch wird hier nicht nur einfach propagiert, sondern ist tatsächlich gelebte Wirklichkeit. Das habe ich in dieser Intensität bisher an keiner anderen Schule erlebt.“ Und wie Maas ist auch Schulleiter Achim Nöhles überzeugt: „Die klassische Lehrer-Schule hat ausgedient. Die multiprofessionelle Zusammenarbeit ist zwar manchmal herausfordernd, aber sie ist immer lohnend.“

 

Pädagogische Verstärkungen gesucht

Die intensive Teamarbeit ist es auch, die für ein hohes Maß an Arbeitnehmerzufriedenheit und wenig Mitarbeiterfluktuation sorgt. „Das ist schon ein sehr attraktiver Arbeitsplatz, den die meisten Beschäftigen nicht wieder hergeben möchten“, weiß Einrichtungsleiter Sascha Trojahn. Trotzdem werden auch jetzt durch den erneuten Ausbau wieder Verstärkungen gesucht. „Der Fachkräftemarkt ist zwar derzeit ganz schön leergefegt. Aber wir haben wirklich tolle Arbeitsbedingungen zu bieten“, betreibt Trojahn mit Blick auf gern gesehene Bewerbungen noch ein wenig Werbung in eigener Sache.Als im Jahr 2006 die erste gebundene Ganztagsklasse am Lerchenweg installiert wurde, konnte niemand voraussehen, wie die Eltern dieses Ganztagskonzept wohl aufnehmen würden. Heute, zehn Jahre später, muss man für die Idee an sich keine Werbung mehr machen – sie hat sich durch gute Arbeit durchgesetzt und etabliert. (Text und Foto: Thomas Spekowius - Stadt Monheim)

 
 
     
 

25.11.16

Für alle Kinder, die gerne knobeln - zwei mathematische Adventskalender - jeden Tag eine neue Aufgabe - ab 1. Dezember 2016

 

b

Klassen 1 und 2

 

Känguru der Mathematik - das ist eigentlich ein Mathematikwettbewerb, der in jedem Jahr am 18.März in allen Schulen in Europa und darüberhinaus durchgeführt wird.

 

Es gibt aber auch den Känguru-Adventskalender: Hier ist jeden Tag statt Schokolade oder Süßem ein vorweihnachtliches Rätsel versteckt. Zum Knobeln, Kombinieren, Kopfzerbrechen... Genau das Richtige für die dunkle Jahreszeit.

 

Den mathematische Adventskalender gibt es als Variante für die Kleinen (Mini: s.oben) und für die Großen (Maxi: s. unten). Sie erreichen die Kalender durch Klick auf die Grafiken.

 

a

Klassen 3 und 4

 
 
     
 

08.11.16

Chemie im Kinderalltag - Mitarbeiterin der Bayer-AG zeigt überraschende Experimente

 

Eine Mitarbeiterin der Bayer AG/des Chem-Parks zeigte anschaulich, wie viel Chemie sich im Alltag der Kinder verbirgt.

Die 4. Schuljahre lernten mit viel Spaß chemische Experimente aus dem Alltag kennen.

 

Wie man auf dem Foto erkennt, gehört eine professionelle Bekleidung und Arbeitsschutzbrillen zur Standardausstattung eines verantwortlich arbeitenden Chemikers.

 

1

 
 
     
 

20.10.16

Garantie auf Ganztagsplatz:

Schule am Lerchenweg erweitert das Ganztagskonzept ab 2017/18 auf alle neuen Klassen

 

Blick in einen Klassen- und Ganztagsraum

 

Schon seit mehreren Jahren kann die Schule am Lerchenweg dem Elternwunsch nach mehr Ganztagsplätzen nicht entsprechen. Während die Schule seit dem Schuljahr 2006/07 eine Ganztagsklasse und seit dem Schuljahr 2011/12 kontinuierlich zwei Ganztagsklassen anbietet, entspricht die Nachfrage seit vielen Jahren beständig dem Umfang von drei Ganztagsklassen.

 

Zum neuen Schuljahr 2017/18 trägt die Schule am Lerchenweg diesem Elternwunsch Rechnung und  garantiert erstmalig allen Schülerinnen und Schülern, die an der Schule aufgenommen werden, einen Ganztagsplatz. Dazu wird das vor einigen Jahren neu entwickelte und seitdem bewährte Rhythmisierungsmodell der bestehenden Ganztagsklassen auf den dritten und letzten Zug übertragen.

 

Die Schule und der Ganztagsträger AWO-Bezirksverband Niederrhein e.V. empfehlen den Eltern der zukünftigen Schulanfänger im Rahmen des Anmeldeverfahrens ausdrücklich dieses Beschulungsmodell. Eine Anmeldung für eine Halbtagsbeschulung ist grundsätzlich weiterhin möglich. Die Unterrichtszeiten orientieren sich dabei am Rhythmisierungsmodell der Ganztagsklassen.

 

Um Sicherheit und Verlässlichkeit über alle vier Grundschuljahre hinweg zu garantieren, ändert sich für die bereits an der Schule befindlichen Schülerinnen und Schüler bis zum Ende ihrer Grundschulzeit an den bestehenden Unterrichtszeiten nichts.

 

Wir haben allen Eltern, die ihr Kind am Lerchenweg anmelden möchten, auf dieser Homepage eine

FAQ - Liste zur Anmeldung am Lerchenweg zusammengestellt.

 

Außerdem erinnern wir noch einmal an unsere Einladung zumTag der offenen Tür am Samstag, 29.10.16 von 10 - 12 Uhr. Neben der Möglichkeit zur Einsicht in den Unterricht werden Ihnen Schul- und Ganztagsleitung für Ihre Fragen zur Verfügung stehen.

 
 
     
 

19.10.16

Fünftägiges Ferienprojekt des Ganztags in Kooperation mit der Stadtbibliothek verbessert Medienkompetenz

 

Medientrainerin Uta Schleiermacher übt mit den Kindern

 

In der städtischen Bibliothek wird angestrengt recherchiert: Beim Durchsehen der CD-Regale wird jedes Album eingehend begutachtet und dann nach vorn gekippt, mit einem leisen Klacken fallen die Hüllen aneinander. Lena-Alben werden begeistert herausgezogen und auf einen Stapel gelegt. Dazwischen flitzen Mitarbeiter der Bibliothek und helfen bei der Suche. Bücher über Ariana Grande fehlen, dafür gibt es eins von Justin Bieber, das die Kinder für ihr Projekt gut gebrauchen können. Im Rahmen eines Ferienkurses lernen derzeit 13 Schüler der Grundschule am Lerchenweg, wie das Medium Radio funktioniert und wie eine eigene Sendung entsteht.

Der fünftägige Grundlagenkurs ist eine Kooperation der Bibliothek mit dem Ganztagsbereich der Grundschule, der sich in Trägerschaft der AWO befindet. Ziel ist, Spaß am Medium Radio zu entwickeln, ein selbstgewähltes Thema spielerisch umzusetzen und nebenbei Einblick in Medienpraxis und journalistische Arbeitsweisen zu erhalten. In der Schule lernen die Dritt- und Viertklässler gemeinsam mit Medientrainerin Uta Schleiermacher den Umgang mit dem Aufnahmegerät und Schnittprogrammen, in der Bibliothek sammeln sie Material. „Das Projekt hilft, eine gewisse Schwelle zu überwinden. Einige Kinder trauen sich bei uns gar nicht so richtig rein“, weiß Martin Führer, Leiter der Bibliothek. „Jetzt, auch außerhalb der Schule, ist es für viele etwas einfacher, die schauen sich jetzt ganz anders um.“

Mit dem Medium Radio haben die Schüler nur wenige Berührungspunkte: „Einige kennen das Radio aus dem Auto, aber sonst spielt es so gut wie keine Rolle“, berichtet Birgit Ortner, Betreuerin aus dem Ganztag. Sascha Trojahn, Leiter des Ganztagsbereichs, stimmt ihr zu und ergänzt: „Jetzt lernen die Kinder einen ganz neuen Umgang mit dem Medium, sie setzen sich damit bewusst auseinander.“ Die Hauptsache sei aber, dass sie Spaß hätten.Und den haben die Schüler. Mit kleinen Aufnahmegeräten sprechen sie im oberen Bereich der Bibliothek kurze Interviews ein – mit ernster Stimme und wachsender Begeisterung. „Der Vorteil am Medium Radio ist, dass Schulkompetenzen wie das Schreiben in den Hintergrund treten“, erläutert Medientrainerin Schleiermacher. „Die Schüler können ohne viel Vorbereitung sprechen, schneiden und sind so in der Gestaltung viel freier.“

Am Ende des Projekts soll eine einstündige Sendung entstehen. Anila und Mojdeh würden gern einen Beitrag zu Jennifer Lopez vorbereiten, natürlich mit Musik – gemeinsam mit Beiträgen über Lena, Ariana Grande und Justin Bieber könnte es also eine Musiksendung werden.
(Text: Birte Hauke - Stadt Monheim)

 
 
     
 

04.10.16

Erfolgreiche Kicker bei den Mach-Mit-Stadtmeisterschaften

 

Unser Turnier-Team

 

Bereits zum fünften Mal wurden am 3. Oktober die Mach-mit-Stadtmeisterschaften für Fußball-Freizeitmannschaften im Kinder- und Jugendbereich auf der Sportanlage des 1. FC Monheim durchgeführt. „Die Beteiligung war enorm“, freut sich Georg Scheyer, Mitorganisator und Stadtteilmanager für das Berliner Viertel.


Spaß, Fairness und gemeinsamer Sport standen einmal mehr im Mittelpunkt. Nach Einschätzung von Scheyer waren zeitweise bis zu 1000 Personen im Rheinstadion. 32 Kinder-und Jugendmannschaften gingen in unterschiedlichen Alterskategorien an den Start. Mehr als 320 Fußballer- und Fußballerinnen konnten aktiviert werden.

 

Die Schule am Lerchenweg war gleich mit mehreren Teams am Start und brachten sogar einen Pokal mit in die Schule. Toll!

 
 
     
 

01.09.16

Zum Schuljahr 2016/17 neu im Lerchenweg Team

 

Herzlich begrüßen wir zur Verstärkung unseres Teams:

 

- David Reusch (Grundschullehrer ohne eigene Klasse)

- Sandra Ergül (Heilpädagogin zur Verstärkung unseres Inklusions-Teams)

- Monika Mittler (Betreuungskraft in der Ganztagsklasse 1b)

- Sevde Kavalci (Freiwilliges Soziales Jahr / FSJ)

- Dilan Ulas (Freiwilliges Soziales Jahr / FSJ)

- Alexandra Bilo (Lehramtsstudentin im Praxissemester)

 

Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit!

Unser Team würde sich darüber hinaus über weitere Verstärkung freuen (s.u.):

 

 

 

1

 

 

1

 
 
     
 

13.07.16

Die Termine für das Schuljahr 2016/17 sind online

 

Unter dem Button "Service - Termine" finden Sie aktualisiert, aber ohne Gewähr, die Termine für das gesamte neue Schuljahr 2016/17.

 
 
     

Tel. 02173 / 951 4810 | Kontakt | Impressum